• Mustergut Hobrechtsfelde

      Mustergut Hobrechtsfelde

      James Hobrecht realisierte ab 1873 das "Radialsystem", die erste moderne Abwasserentsorgung Berlins: Große Kanäle und Pumpwerke sammelten und beförderten das Schmutzwasser auf sandige Felder in der Brandenburger Landschaft. Dies beendete u.a. die häufigen Typhusepidemien und machte Berlin zur damals saubersten Stadt der Welt. Auf den nun gut bewässerten und gedüngten Rieselfeldern entstand mit den "Stadtgütern" gleichzeitig eine intensive Landwirtschaft zur Versorgung der Stadtbevölkerung.

      Heute sind die Rieselfelder um Hobrechtsfelde Naturschutzgebiet, hier weiden ganzjährig "wilde" Rinder- und Pferderassen, weitläufige Wander-, Fahrrad- und Skaterwege bieten Bewegung und Erholung pur. Das ehemalige Muster- Gut Hobrechtsfelde soll nun ein attraktives Besuchsziel für Bewohner aller Altersgruppen aus den naheliegenden Wohngebieten in Panketal, Wandlitz, Bernau und dem ganzen Berliner Norden werden.

      ART PRO wurde im März 2014 u.a. vom Förderverein Naturpark Barnim e.V. und der Agrar GmbH Gut Hobrechtsfelde beauftragt, hierfür das Entwicklungs-, Betreiber- und Finanzierungskonzept zu erarbeiten. Im Mittelpunkt sollen der frühere Kornspeicher und die monumentale Strohscheune als technische Denkmale stehen, ergänzt durch Ausstellungen u.a. zur Rieselfeldlandschaft, Kultur- und Bildungsangebote, eine ländliche, regional ausgerichtete Gastronomie und vielfältige "natur- und tiernahe" Spiel- und Erlebnismöglichkeiten.

      Nach Workshops mit vielen Beteiligten zu den Angeboten, zur Verkehrsinfrastruktur, zu den Bau- und Gestaltungsmaßnahmen auf dem Gelände und zur Betriebsorganisation hat ART PRO den Bericht zum "Entwicklungs- und Betreiberkonzept <Mustergut Hobrechtsfelde>" (zusammen mit rw+ Gesellschaft von Architekten mbH und Detlev Dahlmann Garten- und Landschaftsgestaltung) nun abgeschlossen, dem Auftraggeber vorgelegt und bereits in verschiedenen Gremien vorgestellt und erläutert. Die bauplanerischen und konzeptionellen Grundlagen wurden am 16.2.2015 im Ortsentwicklungsausschuss der zuständigen Gemeinde Panketal vorgestellt und diskutiert. Zur Zeit werden intensive Gespräche u.a. mit dem MLUV des Landes Brandenburg und dem Regionalmanagement der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) des Landkreises Barnim zur Finanzierung geführt.

      Am 27.4.2015 fand eine Informationsveranstaltung des Fördervereins Naturpark Barnim e.V. und der Wohnungsbaugenossenschaft "Bremer Höhe e.G." in Hobrechtsfelde zu dem Vorhaben statt. Den vollständigen Bericht zum Entwicklungskonzept finden sie hier, dazu den Lage/Maßnahmenplan, einen engeren Ausschnitt und den Funktionschnitt für die Nutzungsplanung des Kornspeichers.

      Im Juni 2015 wurde ART PRO vom Förderverein Naturpark Barnim e.V. mit der Koordination der weiteren Entwicklung des <Mustergut Hobrechtsfelde> beauftragt. Anfang Oktober 2015 wurde als Träger der weiteren Entwicklung die Mustergut Hobrechtsfelde Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft als gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) gegründet, ART PRO / Martin Schmidt-Roßleben als Geschäftsführer bestellt. Am 6. November 2015 fand im Schulzentrum der Gemeinde Panketal eine Bürgerversammlung statt, auf der das Projekt vorgestellt und u.a. mit der Bürgerinitiative Hobrechtsfelde diskutiert wurde.

       

      (2014-2016)