• Kreativwirtschaftszentrum Theater Karlshorst

      Kreativwirtschaftszentrum Theater Karlshorst

      Das Theater Karlshorst wurde 1948 als erster Theaterneubau nach dem Krieg in Deutschland in Berlin-Karlshorst als Vollbühne erbaut, diente der dortigen sowjetischen Kommandantur lange Zeit als Offizierscasino und Kulturhaus - und hieß deshalb im Volksmund "Russenoper". Seit 1994 steht das unter Denkmalschutz stehende Haus weitgehend leer.

      Im Auftrag des Bezirks Lichtenberg erarbeitete ART PRO im 2011/2012 ein Betreiberkonzept und bauliche Varianten als Kreativwirtschaftszentrum KWTK - denn die äußere Sanierung durch den Eigentümer HOWOGE führte bisher nur zu einer Teilnutzung durch die bezirkliche Schostakowitsch-Musikschule und ein italienisches Restaurant.

      Das Konzept erwies großzügige Möglichkeiten und einen klaren Bedarf, legte jedoch auch offen, dass für die Wiedernutzbarmachung von Bühne, Saal und Foyer klare Entscheidungen des Eigentümers wie der politisch Verantwortlichen - und erhebliche Investitionen notwendig sind, nicht zuletzt aufgrund von Altlasten und Denkmalschutz. Aktuell sucht die HOWOGE einen Käufer für das Objekt, der dies realisieren kann.

      (mit Architekten rw+ / iq consult / 2011-2012)