• Kulturtouristische Konzeption für Elbe-Elster

      Kulturtouristische Konzeption für Elbe-Elster

      Der Landkreis Elbe-Elster im Süden Brandenburgs liegt weder im "Speckgürtel" Berlins, noch in Sachsen, wozu große Teile des Gebietes bis zur Abtretung an Preußen durch den Wiener Kongress (1815) gehörten. Bis heute ist die Region wenig bekannt, obwohl sie abwechslungsreiche Naturlandschaften und eine hoch interessante Geschichte bietet.

      Dies war Anlass für den Auftrag an ART PRO im Jahr 2010, eine "kulturtouristische Konzeption" zu entwickeln und zu implementieren. Zusammen mit dem sehr aktiven Kulturamt des Landkreises, dem Tourismusverband und zahlreichen Akteuren wurden in 5 thematischen Fokusgruppen herausragende Angebotsinhalte, Dienstleistungen und koordinierte Öffentlichkeitsarbeit / Bewerbung bestimmt und strukturiert - von der Baugeschichte zahlreicher Schlösser über Leben und Wirkung des Opern-Genies Carl-Heinrich Graun, die langen Traditionen des Puppenspiels wie der Vokalmusik in der Region bis zur Industriekultur: Denn hier entwickelte sich sehr früh und besipielhaft in Deutschland die industrielle Energieerzeugung, von Wassermühlen über den frühen Braunkohletagebau und dampfbetriebene Brikettfabriken bis zur Stromfabrikation in gigantischen Kraftwerken.

      Unter dem Titel "Kohle, Wind und Wasser" bietet denn u.a. ein vom ADFC mit *** zertifizierter Radweg interessanteste Einblicke und Erlebnisse in einer Region, die vom Kulturtourismus bisher fast unentdeckt blieb - ein echter "Geheimtipp", der allerdings spätestens mit der ersten Brandenburgischen Landesausstellung 2014 unter dem schönen Titel "Wo Preußen Sachsen küsst" größere Bekanntheit erlangen dürfte.

      (mit iq consult)