• Teufelsberg - Field Station Berlin

      Teufelsberg - Field Station Berlin

      Der Teufelsberg im Grunewald ist nicht nur Berlins höchster Punkt. Hier liegt ein großer Teil der im 2. Weltkrieg zu Trümmern zerbombten Gebäudesubstanz der Stadt: Aufgeschüttet über den Rohbauten einer von Hitler geplanten "Wehrtechnischen Fakultät". Und obenauf errichteten Amerikaner und Briten ab 1972 die größte Abhöranlage des Kalten Krieges, welche die Funk- und Telefonkommunikation der DDR und des gesamten Warschauer Paktes mitschneiden, analysieren - und auch stören konnte.

      Nach dem Fall der Mauer wurde die Anlage 1991 aufgegeben - und 1999 vom Senat an einen Investor verkauft, der hier Luxuswohnungen errichten wollte. Daraus wurde nichts, die Baugenehmigung ist abgelaufen, das Gebiet gilt jetzt wieder als Wald. Aber die unglaubliche Architektur, die weite Aussicht von den Radartürmen über Gesamt-Berlin und die überall fühlbare Präsenz der Geschichte machten den Teufelsberg bald zu einem "Geheimtipp" für Abenteuerlustige. Seit 2011 werden nun Führungen angeboten, und im Januar 2014 gründete sich der Verein "Berliner Teufelsberg", der sich für den Erhalt als Kulturdenkmal, die Begehbarmachung für die Öffentlichkeit und kulturelle Nutzungen einsetzt.

      ART PRO beriet den Verein bei Satzung und Gründung, unterstützt Gespräche mit den Eigentümern, dem Senat und dem Bezirk, entwickelt und vermittelt Ideen für die adäquate Nutzung - und engagiert sich auch im Vorstand des Vereins.